Beizjagd

Die Jagd mit Greifvögeln nennt man "Beizjagd". Diese Jagdart wird mit dem Habicht, dem Falken (Wanderfalke oder andere Großfalken) und von wenigen Falknern auch mit dem Steinadler ausgeübt. Vorraussetzung dafür ist eine Jägerprüfung und eine spezielle Falknerprüfung. Nur dann ist man berechtigt einen Greifvogel zu halten und mit ihm zu jagen.

Mit dem Habicht werden überwiegend Kaninchen bejagt und mit den Falken Flugwild ( Fasane, Rebhühner und  auch Rabenkrähen). Der Steinadler ist in der Lage auch größeres Wild zu fangen, von Hase und Fuchs bis zum schwachen Reh.

Die Beizjagd ist eine  aufwendige Jagdart und erfordert vom Falkner umfangreiches Wissen und sehr viel Zeit für seinen Beizvogel. Denn der Greifvogel muss regelmässig Freiflug haben und trainiert werden. Wer die Beizjagd für sich entdeckt hat, muss im Grunde sein Leben komplett darauf einstellen. Der Greifvogel wird zum Jagdfreund und über die besondere Komunikation, die sehr viel Einfühlungsvermögen und eine ausgesprochen gute Beobachtungsgabe des Falkners voraussetzt, werden Falkner und Greif über die Jahre ein unzertrennliches Jagdteam.

Jagen mit dem Steinadler

Mit einem Steinadler zu jagen stellt höchste Ansprüche an einen Falkner, denn er ist kein Beizvogel für unerfahrene Neulinge. Neben einer guten körperlichen Kondition braucht man vor allen Dingen ein geeignetes Revier, wo man den Adler regelmässig fliegen kann. Der Steinadler ist von Natur aus ein Stratege, der wohl überlegt seinen Jagdflug "plant". Dafür braucht er genug Raum. Die Jagd auf Feldhasen findet idealerweise in großen Feldrevieren statt, wo der Adler genug Raum hat für seine Jagdflüge. Nur der bestens trainierte Steinadler ist in der Lage einen bis zu 70 kmh schnellen Hasen einzuholen und zu binden. Bei Weitem nicht jeder Jagdflug ist von Erfolg gekrönt, denn oft erreicht der Hase rechtzeitig eine schützende Deckung oder der Adler wird durch den hakenschlagenden Hasen ausgetrickst.

Die Fuchsjagd ist am erfolgreichsten in Zusammenarbeit mit dem Falknerhund. Hund und Adler müssen dafür aneinander gewöhnt sein und sich gegenseitig akzeptieren. Greifvögel jagen immer selektiv, d.h. bevorzugt wird krankes und schwaches Wild geschlagen.

 

Die Beizjagd ist eine Jagdart wie sie naturnaher nicht sein kann. 

Adlertage

Im Oktober/November können  interessierte Naturliebhaber, Jagdscheinanwärter  usw.  einen Tag bei der Jagd mit unseren Steinadlern dabei sein und die Beizjagd hautnah miterleben.

 

-Anmeldung nur persönlich bei unseren Vorführungen auf Festung Ehrenbreitstein

-Nur für Erwachsene